Schlagmann Poroton GmbH & Co. KG - GUTSHOF ETTLING  
Schlagmann LogoWienerberger Logo

BEISPIELE FÜR EINE SANIERUNG MIT POROTON®-WDF®

WDF - GUTSHOF ETTLING

INNENDÄMMUNG

Im Ortskern der kleinen Gemeinde Ettling bei Wallersdorf zerfiel zusehends seit einigen Jahren eines der letzten noch ursprünglich erhaltenen Bauernhäuser. Um das alte Gebäude zu retten und wieder bewohnbar zu machen, beschloss Helmut Horsch 2008 den Ammerhof wieder aufzubauen. Selbst aus Ettling stammend, war es der Familie ein Anliegen, den alten Ortskern aus Kirche, Schulhaus und Ammerhof zu erhalten. Das denkmalgeschützte Haus aus dem Jahre 1848 wird seitdem von der Architektin Helga Stierstorfer und dem Bauunternehmer Georg Froschauer nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten sorgfältig rekonstruiert und sensibel saniert. Gleichzeitig soll ein moderner Wohnstandard erreicht werden. Eine energetische Sanierung ist aufgrund der denkmalgeschützten Fassade nur als Innendämmung möglich. Diese wurde mit der Wärmedämmfassade POROTON®-WDF® durchgeführt. Der ehemalige Ammerhof, ein niederbayerischer Vierseithof, soll nach Sanierung und Rekonstruktion wieder als Wohngebäude genutzt werden, anstatt wie viele ehemalige Bauernhäuser beispielsweise als Museum. Es ist geplant, das Haus in zwei Wohneinheiten mit je 220 m2 und 170 m2 aufzuteilen, wobei Denkmalschutzbehörde, Architektin und der Bauherr selbst penibel auf jedes Detail achten, damit möglichst keine erhaltenswerte Bausubstanz zerstört wird. Deshalb wurde viel Zeit eingeplant: Der letzte Bauabschnitt soll nach einer Bauzeit von dreieinhalb Jahren im Herbst 2011 abgeschlossen werden.

Ausbesserungsarbeiten am Vollziegelmauerwerk im Erdgeschoss
Zu Anfang der Sanierung wurden die Außen- und Innenwände vom Putz befreit und das Fundament freigelegt. Gleichzeitig wurden Dachstuhl, Teile des Balkenlagers und die gesamte Holzvollblockwand im Obergeschoss überholt. Im Bereich des Mauerwerks konnte man nun deutlich erkennen, was erhaltenswert ist und welche Teile der alten Wand abgerissen und wieder aufgemauert werden müssen. Dafür wurden, soweit vorhanden, alte Ziegel oder neue Steine in alten Formaten verwendet. Auf das sanierte Mauerwerk wurde zuerst ein schützender Kalkputz aufgetragen, später folgte noch ein Kalk-Trassputz, der wegen seiner feuchtigkeitsausgleichenden Eigenschaften oft bei Sanierungen eingesetzt wird. Um das Gebäude dauerhaft zu sichern und Schäden in Zukunft zu vermeiden, wurde das Fundament unterfangen. Das wiederhergestellte Vollziegelmauerwerk im Erdgeschoss benötigt aufgrund der enormen Wanddicke von 55 - 60 cm keine zusätzliche Wärmedämmung. Fundament und Mauerwerk werden aber dauerhaft von einer Sockelheizung im Niedertemperaturbetrieb trocken gehalten.

Innendämmung der Holzblockwand im Sinne des Denkmalschutzes
Die Holzblockwand im Obergeschoss musste dringend energetisch saniert werden. Eine Außendämmung kam aus denkmalpflegerischer Sicht nicht in Frage. Ebenso schlossen Architektin und Bauherr künstliches Dämmmaterial aus. Auf der Suche nach einem geeigneten Dämmstoff für innen, der auch größ™öglichen Feuchteschutz bietet, stießen sie auf die keramische Innendämmung POROTON®-WDF®.
Die hohe Kapillaraktivität der WDF verhindert eine Anreicherung von Feuchtigkeit in der Wandkonstruktion. Auftretendes Tauwasser wird vom porösen Baustoff der WDF aufgenommen, an die Oberfläche weitertransportiert und von dort an die Raumluft abgegeben. Herkömmliche Innendämmungen benötigen eine Abdichtung mit Kunststofffolien, die noch dazu schadenanfällig ist. Der niedrige Wasserdampfdiffusionswiderstand der WDF trägt - ganz ohne künstliche Folie - zur Regulierung des Feuchtehaushalts im Wohnraum bei. Ein weiteres Argument für die WDF war der hohe Brandschutz, den eine Dämmung aus Ziegel in einem holzlastigen Gebäude bietet. Die Innendämmung bietet neben reduzierter Energiekosten auch den Vorteil, dass die Räume sehr schnell aufgeheizt werden können.

Innendämmung fachgerecht von ortsansässigem Unternehmer ausgeführt
Faktisch gesehen stellt das Wärmedämmsystem POROTON®-WDF® ein zweischaliges Mauerwerk mit Putzschicht dar. Es war daher für den Bauunternehmer Georg Froschauer ein Leichtes, die Innendämmung an der Holzblockwand in höchster Qualität durchzuführen. Dabei benötigte die alte Wandkonstruktion keinerlei vorherige Behandlung. Die Verarbeitung von POROTON®-WDF® erfolgt einfach und sicher wie bei herkömmlichen Planziegeln.

 

DETAILS

Schlicht und modern wirkender Innenraum trotz einiger Reminiszenzen an alte Tage des Gebäudes.
Ungedämmte Vollholzblockwand. Schön zu sehen sind hier die von Hand behauenen Balken.

Die Vorsatzschale aus POROTON®-WDF®
Die Vorsatzschale aus POROTON®-WDF®, dem hochwärmedämmenden und perlitgefüllten Planziegel, wurde einfach und sicher im Dünnbettmörtelverfahren auf dem Ziegelgeschoss und vor der Holzwand hochgemauert.

WDF als kapillare Innendaemmung
POROTON®-WDF®: Geeignet für den Einsatz als kapillaraktive Innendämmung.